Glockensp.-Ratgeber

Kleiner Glockenspiel-Ratgeber

Kleiner Glockenspiel-Ratgeber

Glockenspiele gibt es in verschiedensten Ausführungen, Größen, Farben oder auch Formen. Die wichtigste Unterscheidung aber ist, welche Klangplatten das Glockenspiel hat und wie diese gestimmt sind.Die Hauptausführungen sind:

Pentatonische Glockenspiele:

Bei einem pentatonischen Glockenspiel bilden die Klangplatten eine Tonleiter aus fünf Tönen, mit 3 Ganztönen und 2 kleinen Terzen. Deshalb wird diese Tonleiter auch als Fünfton-Musik bezeichnet.

Hier ein Beispiel: g – a – c – d – e

pentatonik.jpg

Pentatonische Tonleiter hier anhören

Das pentatonische Glockenspiel eignet sich besonders gut für kleine Kinder die noch keine gezielte Tonfolge spielen, da die Töne eines pentatonischen Glockenspiels immer eine schöne Melodie ergeben, egal in welcher Reihenfolge man diese spielt. Dadurch kann man auf einem solchen Instrument hervorragend improvisieren und frei spielen.

Diatonische Glockenspiele:

Als diatonisches Glockenspiel bezeichnet man unter anderem alle Glockenspiel mit Dur-Tonleitern, die aus 5 Ganztonschritten und 2 Halbtonschritten bestehen.
diatonik.jpg
Diatonische Tonleiter hier anhören

Chromatische Glockenspiele:

Bei einem chromatischen Glockenspiel ist die Oktave (also von z.B. c‘ bis c‘‘) in 12 Halbtonschritte geteilt. Dem entsprechend ist ein chromatisches Glockenspiel mit allen Halbtönen zwischen dem angegebenen tiefsten und höchsten Ton ausgestattet. Entweder in 2 Reihen angeordnet dem Klavier nachempfunden oder mit auswechselbaren Klangplatten.

 

chromatik.jpg

Chromatische Tonleiter hier anhören